Deine gesunde Stimme im Herbst


Es ist wieder soweit, der Herbst ist da! Indian Summer, eine gemütliche Tasse Tee nach einem langen Spaziergang durch den Wald sowie die Vorfreude auf die Kuscheldecke auf dem Sofa machen den Herbst zu einer schönen Jahreszeit.


Wenn da nicht noch die Sache mit den Erkältungen wäre.


Gerade in diesem besonderen Jahr, in dem uns Corona alle umtreibt, machen wir uns Gedanken über Schnupfennasen, Husten und Heiserkeit.


Gerade jetzt ist es wichtig, sich gut um die Stimme zu kümmern, um stimmlich fit durch die nächsten Monate zu kommen.


Ein paar grundlegende Tipps wollen wir dir deshalb heute an die Hand geben.


1. Unser Immunsystem hat in der kalten Jahreszeit viel zu tun und freut sich über Unterstützung. Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und genügend Schlaf sind die Basics!


2. Kümmere dich um eine gute Schleimhautpflege. Trinke viel, am besten stilles Wasser, nicht zu kalt, und Früchte- oder Kräutertee. Reizende oder austrocknende Substanzen wie Nikotin, Rauch, Alkohol etc. gilt es zu vermeiden. Inhalieren kann ebenso hilfreich sein wie ein gemütliches Dampfbad. Deine Schleimhäute werden sich freuen und werden dir mit einer „geölten“ Stimme danken.


3. Sanfte Stimmübungen, z.B. leichtes Summen in einer angenehmen Tonlage auf /m/, /n/ oder /ng/, vorsichtiges Glissando (die Stimme ohne Druck von oben nach unten gleiten lassen) können dir helfen, stimmlich fit zu bleiben.


4. Überdenke dir immer wieder deine Redeanteile, wenndu schon stimmlich angeschlagen sind. Wenn es der Stimme nicht gut geht, du bereits heiser bist oder wegen einer dicken Schnupfennase kaum mehr sprechen kannst, gönne dir und deiner Stimme jede Unterstützung, die du kriegen kannst: Nutze ein Mikrofon, verschiebe oder verkürze Besprechungen so gut es geht, reduziere deine Telefonate etc.


5. Spreche leise und ohne Druck, ohne zu flüstern! Flüstern kostet die Stimme viel Kraft und genau das, wollen gilt es ja zu vermeiden.


6. Wenn du eine starke Halsentzündung hast, halte Stimmruhe! Deine Stimme braucht dann wirklich eine Auszeit und die bekommt sie, wenn du schweigst. Vielleicht ist das für dich zunächst unvorstellbar; tatsächlich kann es jedoch neben der Stimmschonung auch in anderer Hinsicht sehr gewinnbringend sein, sich eine Auszeit in Stille mit sich selbst zu gönnen. Noch eine Anmerkung: Jede länger anhaltende Heiserkeit sollte unbedingt fachärztlich abgeklärt werden.


7. Und noch zum Schluss: Sorge rechtzeitig für eine Auszeit! Es ist wirklich wichtig, eine Erkältung und v.a. Kehlkopfentzündung gut auszukurieren. Eine verschleppte Entzündung führt oft dazu, dass wir uns wochenlang schlapp fühlen und die Stimme nicht richtig fit werden kann.



Wie du neben einer starken Stimme generell mehr für deine Leistungsfähigkeit und Gesundheit tun kannst, erfährst du in unserem nächsten Interview bei #stimmpowerimgespräch mit Dr. Dirk Hardt, der das achtstufige Erfolgsprogramm für Unternehmer, Selbstständige und Manager entwickelt hat für mehr Ausdauer, Energie und Leistungsfähigkeit im Alltag.


Bist du dabei? Wir freuen uns auf dich!


Du wünscht dir mehr Leichtigkeit, Souveränität und Power für deine Stimme?

In unserem exklusiven 4 stündigen Workshop am 28. Oktober lernst du in einem kleinen Teilnehmerkreis von 3 Personen deinen Wirkfaktor Stimme besser kennen und einsetzen. Für mehr Bewusstheit, Souveränität und Präsenz beim Sprechen.


Anmeldungen über unsere Website: www.stimmpower.de


Wir freuen uns, dich zu unterstützen!


Dein STIMMPOWER Team.



STIMMPOWER     © 2017 - heute

Impressum          Datenschutz

Waisenhausstr. 54

80637 München

+49 171 21 787 54

office@stimmpower.de

  • STIMMPOWER® auf facebook
  • STIMMPOWER®  STIMMPOWER® Linkedin
HG_Verlauf_Gold_STP_2020_dbba81_1920x108

STIMMPOWER ist Associate von

HUNTINGHER_LOGO_300x300.jpg

HUNTING/HER Plus
- die Taskforce für alle Fragen und Anforderungen rund um das Thema Frauen in Unternehmen -


Wir freuen uns über die wirkungsvolle Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen Irena Mila Steinmeier, Michelle Euzet, Anna Selter, Michaela Deckert und Dr. Stephanie Robben-Beyer.